Bundesjugendspiele und Takeshi-Fair-Turnier

 

 

Bei perfektem Leichtathletikwetter fanden letzte Woche unsere Bundesjugendspiele statt. In den verschiedenen Disziplinen: Weitsprung, Weitwurf und Sprint konnten die Grundschüler ihre zum Teil beachtlichen sportlichen Leistungen zeigen. Der Ausdauerlauf wurde schon im Vorfeld während des Sportunterrichts abgenommen. Als Anerkennung für ihre erbrachten sportlichen Leistungen durften sich die Kinder entsprechend ihrer erzielten Ergebnisse über eine Teilnehmerurkunde, eine Siegerurkunde oder gar eine Ehrenurkunde freuen. Auch die Schüler und Schülerinnen der Diagnose- und Förderklasse und die Erstklässler strahlten über Urkunden mit ihren persönlichen Ergebnissen. Eigentlich altersmäßig noch zu jung nahmen sie mit viel persönlichem Einsatz und Ehrgeiz an ihren ersten Bundesjugendspielen teil.

Parallel zu den Bundesjugendspielen organisierte das Jugendreferat um Frau Rohrßen in der Aspenhalle ein Takeshi-Fair-Turnier. Eine tolle Gelegenheit für unsere Schülerinnen und Schüler sich bei dem wilden Spiel mit vielen Bällen mit anderen Mitschülern zu arrangieren.

Dem Jugendreferat ein herzliches Dankeschön dafür.

Der Abschluss der Bundesjugendspiele war wieder ein Staffelspiel aller Klassen. Die Schülerinnen und Schüler mussten eine Wasserbombe auf einem Teller über eine vorgegebene Strecke transportieren. Da machten so einige Wasserbomben ihrem Namen alle Ehre und zerplatzten auf dem Boden. Dann hieß es für das Kind zurück zum Start und eine neue Wasserbombe holen. Nach 10 Minuten standen gleich 3 Klassen als Sieger fest: die Klassen 1a, 4a und 4b. Sie freuten sich riesig über die gewonnenen Tischtennisbälle.

Und zwischendurch gabs zur Stärkung traditionell Obstsalat und Gemüse, zubereitet und gespendet von Eltern. Die Kinder und das ganze Kollegium bedanken sich bei den fleißigen Helfern.